Probleme bei der Kindeserziehung? Das kann helfen!

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Eltern von Zeit zu Zeit Schwierigkeiten bei der Erziehung ihrer Kinder haben. Manche Erwachsene, vor allem diejenigen mit ihrem ersten Kind, sind unsicher, wie sie sich selbst helfen können, wenn das Kind nicht sofort zu bändigen ist.

Es kann einfacher werden, sich auf das Kind einzulassen und es geschickt zu führen, wenn Sie die folgenden einfachen Grundsätze beachten.

Wenn Ihr Kind aggressives Verhalten zeigt

Selbst kleine Kinder werden von Zeit zu Zeit wütend. Viele Kinder werden z.B. wütend, wenn sie sich mit Gleichaltrigen um Spielzeug streiten oder darum, wer den letzten Keks essen darf. Indem sie eine faire Lösung für alle finden, können Eltern einen großen Teil der Aggression aus der Situation nehmen.

Eltern entscheiden über Streitigkeiten zwischen ihren Kindern. Sie müssen gerechte Lösungen finden, die konsequent durchgesetzt werden. Um sicherzustellen, dass sich kein Kind ungerecht behandelt fühlt, sollten Erwachsene diesbezügliche Entscheidungen auf kindgerechte und prägnante Weise erklären. Weil Kinder sich verstanden und ernst genommen fühlen, wird Aggression abgebaut.

Wenn ihre Kinder aggressiv gegenüber ihren Eltern sind, müssen die Eltern unmissverständlich und klar sagen, dass Aggression zu nichts führt. Wenn ein Kind merkt, dass Erwachsene nicht auf Anschreien oder Auspeitschen reagieren, wird es dies unterlassen.

Kinder, die ständig die Regeln brechen

Viele Kinder halten sich nicht von Natur aus an die Regeln. Es liegt in der Verantwortung der Eltern, sie dazu zu ermutigen, dies zu tun. In diesem Fall ist es besser, durch Lob oder Belohnungen zu erziehen als durch Bestrafungen.

Diejenigen, die sich an die Regeln halten, können damit rechnen, dass sie bemerkt, beachtet und gelobt werden. Diejenigen, die die Regeln brechen, bekommen nicht das, was sie sich wirklich wünschen. Kinder, die dies verinnerlicht haben, werden sich eher an die Regeln halten.

Konsequenz ist auch bei der Durchsetzung von Regeln wichtig. Wenn es Regeln gibt, müssen sie jederzeit und von allen Kindern und Erwachsenen befolgt werden. Wenn die Regeln von gestern heute nicht mehr relevant sind, werden die Kinder sie weniger bereitwillig akzeptieren. Andererseits brauchen Kinder eine gewisse Beständigkeit.

Andere Kinder scheinen besser zu hören

Als Elternteil können Sie natürlich nicht umhin, andere Kinder oder Eltern zu beobachten. Wer glaubt, dass andere Familien besser in der Kindererziehung sind, sollte seine Gedanken mit anderen im Internet teilen.

Es gibt zahlreiche Online-Foren und -Communitys, in denen Eltern ihre Sorgen diskutieren können. Sie können nicht nur hilfreiche Ratschläge von erfahrenen Müttern und Vätern erhalten, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen werfen. Wenn Sie erkennen, dass auch andere Eltern gelegentlich Probleme mit ihren Kindern haben, werden Ihre eigenen Sorgen weniger drängend.

Spezielle Erziehungsbücher können Ihnen neue und einfache Wege aufzeigen, wie Sie Ihr Kind erziehen können. Es muss nicht immer ein Besuch in der Beratungsstelle oder ein langatmiges Buch sein.

Ängste von Kindern angehen

Wie Erwachsene leiden auch Kinder unter Ängsten und Überforderung in unserer schnelllebigen Welt. Wenn das Kind besonders ängstlich ist, liegt das Problem häufig bei den Eltern. Wenn sie nicht loslassen können und sich Sorgen um ihre Kinder machen, spüren die Kinder das instinktiv.

Sie können Ihr Kind nicht immer in Sicherheit bringen. Wenn ein Kind auf einem hohen Klettergerüst spielen oder alleine Fahrrad fahren möchte, um Freunde zu besuchen, sollten Eltern dies bedenken.

Schließlich führt mehr Freiheit zu selbstbewussteren und weniger ängstlichen Kindern. Das wiederum sorgt dafür, dass die Kinder zu mutigeren Menschen heranwachsen. Gleichzeitig sinkt das Risiko, chronische Ängste zu entwickeln, drastisch.

Wenn Kinder sich weigern, mitzumachen

Kinder müssen auch Leistungen erbringen, z. B. zur Schule gehen oder andere kleinere Aufgaben erledigen. Eine Überforderung kann dazu führen, dass Kinder die Leistung komplett verweigern.

Das ist keine gute Grundlage für eine gute Erziehung, wenn Eltern ihre eigenen Träume in ihren Kindern verwirklichen wollen. Kinder sollten nicht überfordert werden, sondern in erster Linie das Leben genießen dürfen.